Spirituelle Konzepte


Spirituelle Konzepte

NEW AGE ist manchmal NEW CAGE

 

In einer bestimmten spirituellen Szene scheint es mir gänging zu sein, dass es nicht ok ist zu denken, „im Verstand zu sein“.

Du sollst im „Hier und Jetzt“ sein. Die Idee dabei ist es, die Gedanken und Gefühle aus der Vergangenheit und Zukunft an den Nagel zu hängen.

Ganz schlimm soll es auch sein, zu bewerten und zu urteilen. Noch schlimmer ist es „im Ego zu sein“, oder „in den Widerstad zu gehen“. Und bitte immer friedlich, nett sein und lächeln!

Ihr kennt vielleicht all diese Worte.

Das hat im großen Spiel sicherlich alles seinen Platz, doch ich finde, dass diese Ideen nur ein kleines Stück des Kuchens einer lebendigen, sinnlichen, wirkenden und wirksamen Spiritualität sind.

Viele von uns sind auf dem Weg und kreisen schon viele Jahre immer wieder um die selben Themen.

Und das in Licht und Liebe. Die Schattenarbeit bleibt links liegen, weil es da nicht um süße Engel und aufgestiegene Meister geht, sondern um die eigenen ungliebten Anteile. Diese werden all zu gerne im Keller versteckt.

Die inneren Dämonen sie sind scheinbar alles andere als vorzeigbar.

Und so wundern  wir uns, dass wir unser „Ding“ nicht auf die Straße bringen?

Wir verfangen uns in spirituellen Konzepten und betrachten die Lehrer und Meisterinnen und wollen vielleicht auch so scheinbar  wunschlos, annehmend und egolos durch unseren Alltag gleiten.

Bei Problemen und Herausforderungen also einfach auf das Meditationskissen und meditieren und sagen:

„Ich bin ganz im Hier und Jetzt“ und „Atmen“!  „Lasse alles an dir vorüberziehen wie weiße Wolken“.

 

offer-706846_1280

 

Ja, manchmal ist das sinnvoll. Doch oft geht uns dabei die wundervolle Kraft der sogenannten negativen Gefühle flöten.

Und solche „Hier und Jetzt – Gebete“ können dann zur Vergewaltigung der eigenen wahrgenommenen Wahrheit werden.

Ich muss jetzt im Hier und Jetzt sein!!!!

„Geh endlich ins Licht mit deinem Schmerz, sonst setzt es was!“

 

Stacheldraht Sexualität

 

Also Augen auf im Dschungel der spirituellen Konzepte!

 

Was für eine fantastische Kraft kann die Wut  sein, wenn wir sie als Quelle nutze, um aufrecht zu stehen, die eigene Wahrheit zu fühlen, zu denken, zu verkörpern und zu verkünden.

Welch grandiose seelische Tiefe können wir erfahren, wenn wir uns in die Trauer über bestimmte Verluste in unserem Leben hineingeben und vielleicht für Stunden unentwegt weinen und klagen.

Bis der Schmerz durch ist, durch unsere Zellen, unsere Organe, durch die Gegenwart, unsere Vergangenheit und die Zukunft.

Vielleicht haben wir die Wut und Trauer schon unser halbes Leben unerdrückt, und unterdrücken müssen um das Leben zu überleben.

Wie wertvoll sind  auch der Widerstand und die Unterdrückung von Gefühlen und Gedanken!

Was würde mit einem Kind innerlich geschenen, wenn es nicht die Fähigkeit besitzen würde, „schlimme“ Gefühle zu unterdrücken, wenn es über Jahre hinweg emotional und, oder sexuell missbraucht wird?

 

girl-1464038_1280

 

Und wie erlösend kann es im „Hier und Jetzt“ sein, einem Grenzübertreter von ganzen Herzen auch aus der Vergangenheit heraus anzuschreien und damit zu sagen:

NEIN! BIS HIER UND NICHT WEITER!

 

Heute sind wir scheinbar erwachsen, also ganz im „Hier und Jetzt“.

Das ist manchmal so. Doch meist zeigt uns das alltägliches Leben in bestimmten Begegnungen und Situationen, unsere emotionalen Verwundungen und verdrängeten Geschichten und Schattenanteile aus der Kindheit und anderen Zeiten.

Als die sogenannten Erwachsen sind wir meist gar nicht erwachsen, sondern wir sind immer noch die kleinen verletzten und unverstandenen Kinder deren Bedürfnisse unerfüllt blieben.

Wenn uns das klar ist, ist jeder Moment eine super Gelegenheit , um wach zu werden.

Für uns und andere, für das Leben!

Es geht mir nicht ums das Hängenbleiben und Rumwühlen im wertzuschätzenden Trauma und Leid der Vergangenheit. Das meine ich damit nicht.

Wenn wir diese Kräfte nutzen und anfangen zu 100 Prozent Verantwortung zu übernehmen, für das was wir innerlich und äußerlich erfahren, dann können wir endlich frei werden von irgendwelchen Konzepten und Regeln, an die wir uns in unserem Verlorensein und in unserer Verzweiflung klammern.

Vielleicht ist das mit “ im Hier und Jetzt sein“ gemeint ?

Schlußendlich ist vielleicht einfach alles was wir fühlen, denken und erfahren unsere ganz eigenen Meisterschaft.

Auf dem Meditationskissen, im Hier und Jetzt, im Bus, beim Putzen, im Krieg und im Frieden, verantwortlich oder nicht verantwortlich……

 

Ich finde es immer sehr hilfreich alle Konzepte und Regeln zu hinterfragen.

Eben auch immer wieder die eigenen.

Mit dem Herzen und dem Verstand, mit dem Körper und allen Sinnen und Übersinnen.

Das ist unsere Freiheit!

Den ganzen Kuchen zu erkennen und zu nutzen!

 

board-928386

 

In diesem Sinne,

winterliche Grüße von der Freidenkerin des Herzens

Frauke